Beckenboden Mann

Folgende Erkrankungen beim Mann werden mittels Beckenbodenphysiotherapie behandelt:

  • Hyperaktive Blase (zu häufiges und oft unvollständiges Entleeren der Blase)
  • Harninkontinenz (u.a. nach Prostataoperationen, Beckenbodenschwächung nach verschiedenen Operationen)
  • Stuhlinkontinenz (u.a. nach Prostataoperationen, Krebsoperationen am Darmausgang, Bestrahlungen des Beckenbereiches)
  • Beckenbodenschmerzsyndrome (Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen im Becken- und Leistenbereich, Schmerzen beim Harnlösen und /oder Stuhlgang)
  • Wahrnehmungsverbesserung bei erektiler Dysfunktion nach Prostataca Operation mittels Elektrotherapie

Beckenbodengymnastik für Männer

Beckenbodentraining: 5 Übungen bei Prostatakrebs

Hilfe bei Inkontinenz - Interview mit Dr. Elke Heßdörfer, Berufsverband der Deutschen Urologen e.V.